Teilnehmer: 30 Angler aus 5 Vereinen (Kappeln, Jübek, Wallsbek, Schwedeneck, Flensburg)

Zu dieser Veranstaltung hatten wir eine Regenpause erwischt. Während der Anfahrt hat es noch geschüttet, das Angeln aber konnte bei trockener Witterung und leichtem Seitenwind durchgeführt werden. Da in den letzten Wochen viele Untermaßige Dorsche gefangen wurden, haben wir die Angelzeit nach vorne verlegt und schon ab 15:00 das Fischen aufgenommen. Das brachte aber nur wenige Plattfische ein. Nach Einbruch der Dunkelheit kamen dann die kleinen Dorsche und haben einige Angler veranlasst, das Angeln abzubrechen.

Am Ende wurden 30 Fische gemessen, davon 9 Dorsche. Der größte Dorsch war 43 cm lang und wurde von Sönke Braren aus Flensburg gefangen. Auch der größte Plattfisch war 43 cm lang. Gleich zwei Angler hatten ein solches Exemplar: Sönke Braren und Jens Uwe Wegener aus Schwedeneck, der den Wanderpokal erhielt. Mit 6 Fischen konnte Sönke auch die Einzelwertung und zusammen mit seinen Mannschaftskameraden die Gesamtwertung mit der Traumplatzziffer 3 gewinnen. Herzlichen Glückwunsch.

 {gallery}/gemein/2017/brandung{/gallery}

Heute sollte es trocken bleiben – bis auf ganz seltene Schauer. Einer hat uns gleich zu Angelbeginn erwischt und der hatte 1 ½ Stunden Ausdauer. So wurden wir auf unseren Land-, Steg- und Bootsangelplätzen recht nass. Trotzdem war es ein schöner Angeltag. Der See war meistens spiegelglatt und die Fische gingen auch an die Haken. Insgesamt wurden 40.415 Gramm gefangen. Die meisten hatte Ralf Brooge von ASV Schleswig am Haken. Insgesamt fing er 8900 Gramm. Dabei war auch der kapitalste Friedfisch: Ein Brassen von 970 Gramm. Ralf sahnte mit seinem Fang gleich zwei Wanderpokale ab. Den kapitalsten Raubfisch fing Peter Wrobel aus Kappeln. Er hatte einen Barsch von 110 Gramm am Haken und nahm einen weiteren Wanderpokal entgegen.

Für unser leibliches Wohl war auch gut gesorgt. Bei Grillfleisch und –Wurst wurden viele Gespräche geführt und im Anschluss die Wanderpokale vergeben.

 {gallery}/gemein/2017/vorstand{/gallery}

Zur Stärkung gab es beim Eintreffen der Teilnehmer zum diesjährigen Landesverband – Seniorenangeln am 29.07. im Vereinsheim des ASV „Petri Heil“ Rendsburg erstmal belegte Brötchen und einen kräftigen Becher Kaffee. 35 Damen und Herren der älteren Generation aus elf Vereinen des LV SH konnte der Referent für Binnenfischen Martin Gretemeier an der Untereider begrüßen. Von unserem Kreisverband SL-FL waren vier Seniorenrecken aus Tetenhusen und vier aus Schleswig angereist. Es wurde auf drei Sektoren geangelt. Für nicht mehr so bewegliche Petrijünger waren Plätze direkt am Anglerheim reserviert. Das Groh der Angler verteilte sich am Ufer bis hinter „Hohe Luft“, wobei ein guter Trolley für unsere Altersklasse schon fast unentbehrlich ist. Ein Muss war heute sicherlich auch der Anglerschirm, denn es regnete fast die ganze Angelzeit über, erst zum Schluss hin schloss Petrus seine Schleusen, und am Grill schien doch tatsächlich wieder die Sonne.

Gefangen wurde auch, etliche Rotaugen mit der Stippe und gute Brassen mit der Feederrute, wobei das Höchstgewicht bei 13 kg lag. Bester Tetenhusener mit dem 4. Sektorenplatz wurde Heinz Jürgen Kelinski und auch die Schleswiger waren ganz zufrieden. Insgesamt gab es nur zwei Nichtfänger. Martin hatte für alle Teilnehmer ein Fleischpräsent bereit gelegt. Bevor er die Veranstaltung mit einem 3fachen „Petri Heil“ schloss, bedankte er sich noch bei den Rendsburger Sportfreunden für die freundliche Unterstützung und gute Bewirtung, was, wie er ausführte, heutzutage ja nicht immer und überall so selbstverständlich ist.

Text: Günter Wischniewski, SAV Forelle Tetenhusen

3er-Angeln, 16.07.2017 Schlote
Teilnehmer: 21 Angler aus 7 Vereinen + KSFV (Kappeln, Fleckeby, Kulkensee, Tetenhusen, Schleswig, Jübek, Erfde)

Diesmal hatten wir mit dem Wetter nicht so viel Glück. Es nieselte fast die ganze Zeit und zwischendurch kam auch mal ein etwas kräftigerer Schauer vom Himmel. Nach dem langen Anmarsch über die Felder zur Schote konnten wir Angelplätze einnehmen, die vom ASV Erfde sehr gut vorbereitet waren. Die Ausbeute des Tages lag bei 14.725 Gramm. Es waren sehr kleine Fische. Nur ein Exemplar lag über 1 Kilo: Der Sportwart des KSFV hatte das Glück, einen Zander von 75 cm Länge und 3.360 Gramm am Haken zu haben und mit dem Kleinfischkescher auch landen zu können.  Dieser Fisch brachte ihm den Wanderpokal für den kapitalsten Raubfisch ein und zusammen mit seinem restlichen Fang wurde er mit 3.925 Gramm Gesamtsieger. Den Wanderpokal für den kapitalsten Friedfisch konnte sich Rolf Hinrichsen vom ASV Schleswig sichern. Er hatte ein Rotauge von 300 Gramm am Haken.
Den Mannschaftssieg errang der ASV Erfde mit Matthias Struwe, Stefan Christiansen und Wolfgang Höllmer.

 {gallery}/gemein/2017/3er{/gallery}

Seniorenangeln, 17.06.2017 Engbrück See
Teilnehmer: 15 Angler aus 6 Vereinen (Tetenhusen, Flensburg, Schleswig, Kappeln, Jübek, Sankelmark)
Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns am Engbrück See. Von hier aus kann man die A7 sehen – vor allem den Stau. Wir bedauerten die Autoinsassen und freuen uns, dass wir hier am See dem Fischfang nachgehen konnten. Allerdings waren nicht alle Angler erfolgreich. 5 Teilnehmer haben nichts erwischt. Die anderen aber konnten insgesamt 16.990 g Fisch zur Waage bringen. Dabei waren zwei schöne Schleien von 730 und 760 Gramm. Die schwerere hatte Peter Wrobel am Haken und erhielt den Wanderpreis für den kapitalsten Edelfisch. Kapitalster Raubfisch war ein Barsch von 110 g. Fänger war Rolf Hinrichsen aus Schleswig. Der kapitalste Friedsich ein Rotauge von 440 Gramm, gefangen von Klaus Hermann Siem aus Tetenhusen. Gerdi Ahrens hat nur mit einer Rute gefischt obwohl zwei Ruten erlaubt waren. Es fiel die Bemerkung, dass ihre Fische dann doppelt gewertet werden sollten. Diese Wertung hatte sie aber nicht nötig. Mit 4130 Gramm konnte sie am meisten Gewicht an die Waage bringen und gewann das Seniorenangeln.
Vielen Dank an Thorsten Labrenz für die Betreuung am Gewässer des ASV Jübek u.U.

{gallery}/gemein/2017/seniorenangeln{/gallery}